Logo du blog ostéo-santé avec ostéopathie pour enfants.
OsteoHealthBlog

Pause assise

Une mère et sa fille, qui pratiquent l'ostéopathie sportive, participent à une séance de méditation paisible sur un divan.
Pause assise

Kann Sport eine sitzende Lebensweise ausgleichen?

Malheureusement, la recherche dit que non. La vie sédentaire est un facteur de risque indépendant. En effet, après seulement 30 à 60 minutes passées en position assise, des changements apparaissent dans notre intérieur, ce qui va à l'encontre de la santé.
Et même si nous faisions du sport le matin ou le soir, nous ne pourrions pas compenser les effets négatifs d'une inactivité physique prolongée.

De nombreuses fonctions de notre corps fonctionnent mieux si nous restons en mouvement tout au long de la journée. La bonne nouvelle, c'est qu'il existe un moyen de compenser les effets négatifs de la position assise. L'astuce consiste à faire de l'exercice pendant 2 à 4 minutes toutes les 30 à 60 minutes. L'ampleur de l'exercice est fonction de notre forme physique. Ainsi, pour les personnes plutôt peu sportives, une légère marche suffit déjà, mais pour les personnes sportives, il en faut un peu plus. Le pouls devrait être porté à environ 110 battements par minute pendant ces courtes interruptions de séance.

Et cela présente d'énormes avantages : Prenons par exemple les muscles du corps. En effet, ils ne sont pas simplement là pour se déplacer, mais agissent en quelque sorte comme une glande et soutiennent de nombreux processus positifs dans le corps. Si nous interrompons notre mode de vie sédentaire, les muscles peuvent continuer à utiliser le sucre présent dans le sang. Sinon, celui-ci pourrait servir au système immunitaire et favoriser en permanence des réactions inflammatoires de bas niveau dans le corps, avec de nombreuses conséquences négatives. Ainsi, notre système musculaire reste actif. Ainsi, la glande thyroïde ne doit pas travailler de manière excessive pendant la journée pour nous maintenir au chaud, mais les muscles peuvent s'en charger.
Les muscles envoient également un signal aux autres tissus du corps pour qu'ils restent éveillés. L'exercice physique augmente également la circulation sanguine et lymphatique. Les nutriments atteignent ainsi tous les tissus et cellules du corps et les déchets sont évacués.

Grâce à l'exercice, le métabolisme du corps est réglé de manière à utiliser les ressources énergétiques au lieu de les stocker sous forme de graisse, par exemple autour des organes.

Tatsächlich zeigt die Forschung - Sitzen erhöht das Risiko für viele Krankheitsbilder:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen inklusive hohem Blutdruck: Ab dem 31 Lebensjahr ist das Risiko bei körperlicher Inaktivität nach Forschungsergebnissen sogar höher als beim Rauchen, an einer Herzkrankheit zu erkranken.
  • Diabetes Typ 2
  • Fettleibigkeit
  • Bestimmte Krebsarten
  • Ein Anstieg von ungesundem Cholesterin
  • Angstzustände und Depressionen
  • Geringere Skelettmuskelmasse
  • Müdigkeit und Erschöpfung

Einige Tipps zum Aktivbleiben:

Die Forschung zeigt, es reichen tatsächlich schon kleine Maßnahmen, um messbare und fühlbare Veränderungen zu erzielen. Hier einige Vorschläge. Seien Sie kreativ und finden Sie neue Wege für sich in Bewegung zu bleiben – Bewegungen, die Ihnen Freude machen.

  • Alle 45 bis 60 min aufstehen und sich bewegen, strecken, laufen, hüpfen, etc. Das gibt auch ihrem Gehirn frischen Sauerstoff und Erholung. Zu Beginn ist das nicht einfach und je länger man sitzt, desto weniger mag man aufstehen. Das ist eine ganz natürliche paradoxe Situation, weil der Körper bei Überbeanspruchung genau gleich wie bei Unterbeanspruchung reagiert, nämlich mit einer Art von Krankheitsgefühl, die es einem schwer macht, sich zu bewegen. Doch wie es im ersten Fall sinnvoll wäre, sich auszuruhen, ist die Lösung im zweiten Fall sich zu bewegen. Je öfter sie sich bewegen, desto mehr werden sie sich bewegen wollen. Und nach kurzer Zeit werden sie diesen energiereichen Zustand gar nicht mehr missen wollen. Deshalb stellen Sie sich am besten einen Timer, der Sie daran erinnert, sich etwas zu bewegen. In diesem Blog Artikel gebe ich Ihnen einige Ideen für Bewegungspausen (-> Exercices physiques pour la vie quotidienne).
  • Nutzen Sie auch die Mittagspause, sich zu bewegen, vielleicht sogar im Grünen, etwas spazieren zu gehen und Luft, Sonne, Regen zu genießen. Gehen Sie dabei nur etwa 10% schneller, als Sie es natürlich tun würden. Wenn Sie Gemeinschaft mögen, laden Sie gerne Ihre Kollegen dazu ein. Vielleicht suchen Sie sich auch ein Restaurant aus, zu dem Sie einen Spaziergang machen können.
  • Führen Sie Telefonate, wenn möglich im Stehen oder Gehen aus.
  • Vielleicht können einige Besprechungen auch im Gehen durchgeführt werden.
Besprechungen auch mal im Gehen durchführen
  • Wenn Sie einen höhenverstellbaren Schreibtisch haben, nutzen Sie die Möglichkeit, in dem Sie mehrfach am Tag im Stehen arbeiten.
  • Unterbrechen Sie lange Sitzungen und Besprechungen oder begrenzen Sie diese im Vorhinein, sodass Sie die Möglichkeit haben, sich kurz die Beine zu vertreten.
  • Wenn Sie sich zum Kaffee oder Abendessen verabreden, machen Sie einen Treffpunkt aus, von dem Sie gemeinsam einen schönen Spaziergang zur geplanten Location einbauen.
  • Es gibt zunehmend Mobiltelefone und Armbanduhren, die Ihnen Erinnerungen schicken und Punkte verleihen für regelmäßige Bewegungen oder nutzen Sie ein kleine Strichliste mit Bonuspunkten.

Biological effects following Osteopathic Manipulative Treatment

In a groundbreaking review, Dal Farra et al. (2024) systematically map the biological effects of Osteopathic Manipulative Treatment (OMT) across various body systems, with a particular focus on neurophysiological and musculoskeletal changes. The study, which followed rigorous scoping review guidelines and included 146 studies, underscores the growing interest in OMT research over the past two decades. While the findings suggest that OMT has significant therapeutic potential, particularly in neurophysiological and musculoskeletal health, the review also highlights the need for more standardized research to confirm these effects and their clinical relevance. Explore the detailed insights and future research directions outlined in this comprehensive review.

Lire l'article

Modiolus

Palpation of the knot of muscle at the corner of the mouth (Fig. 2.86), the point where the following facial muscles meet: orbicularis oris, levator anguli oris, depressor anguli oris, buccinator, risorius, zygomaticus major.

Lire l'article

Reduce Cancer Risk by 31-32%: The Power of Small, Intense Activity Bursts

Did you know that just a few minutes of daily, intense physical activity can significantly reduce your cancer risk? A new study by Stamatakis et al. (2023) reveals that even 3.4 to 3.7 minutes of vigorous intermittent lifestyle physical activity (VILPA) per day can reduce the risk of activity-related cancers by an impressive 31-32%. This discovery could be particularly beneficial for those who lack the time or motivation for regular exercise. Read on to learn how you can incorporate these effective mini-workouts into your daily routine and improve your health.

Lire l'article

PLUS D'ARTICLES

Entdecken Sie die Vorteile der Plank Jacks Übung und lernen Sie, wie diese einfache Bewegung Ihre Kraft und Ausdauer steigern kann. Perfekt für Anfänger und ...
In a groundbreaking review, Dal Farra et al. (2024) systematically map the biological effects of Osteopathic Manipulative Treatment (OMT) across various body systems, with a ...
Erfahren Sie, wie die Superman-Übung-mit-Leglift Ihre Rückenmuskulatur stärkt, die Körperhaltung verbessert und die allgemeine Fitness fördert. ...
Bulletin d'information Osteohealth

Abonnez-vous à notre newsletter

Nous envoyons régulièrement une newsletter contenant des vidéos, des podcasts et des articles sur le thème de la santé.
fr_FRFrench