HealthBlog

The Rise of Psychosomatic Osteopathy: An Insightful Interview with Torsten Liem

Eine Person in Anzug und Brille steht mit verschränkten Armen auf violettem Hintergrund. Der Text lautet: „Interview mit Torsten Liem – Psychosomatische Osteopathie“. Oben rechts befindet sich das PlusPunkt-Logo.
The Rise of Psychosomatic Osteopathy: An Insightful Interview with Torsten Liem

In this insightful interview, Marcel Andrade de Paula sits down with renowned osteopath Torsten Liem to discuss the origins and importance of psychosomatic osteopathy. As a holistic approach that addresses both physical and emotional health, psychosomatic osteopathy has become increasingly relevant in the clinical context. Join us as we delve into its role in pain management, practical treatment examples, and the specialized training required to master this discipline.

Before diving into the core of our discussion, we invite you to watch the full interview for a comprehensive understanding of psychosomatic osteopathy. Click the link below to view the video and gain valuable insights from Torsten Liem.

Interview with Torsten Liem on Psychosomatic Osteopathy

Guidelines

To complement the interview, here are some practical guidelines on implementing psychosomatic osteopathy techniques:

  1. Holistic Assessment: Evaluate both physical and psychological factors contributing to the patient’s condition.
  2. Multimodal Bifocal Integration: Employ this technique to address both musculoskeletal and emotional components simultaneously.
  3. Case Studies: Review documented treatment examples to understand the practical application and outcomes.
  4. Ongoing Training: Engage in continuous education to stay updated on the latest methodologies and research in psychosomatic osteopathy.
Aus dem Buch „Das Osteopathie-Selbsthilfe-Buch“ von Liem, Tsolodimos. : Das Osteopathie-Selbsthilfe-Buch: Ubungen und praktische Tipps für jeden Tag,

Das Osteopathie Selbsthilfe Buch direkt bei Amazon bestellen

Das neueste Buch von Torsten Liem. Der Autor ist bekannt und geschätzt für seine fundierten Fachbücher; auch Osteopathie-Ratgeber/Sachbücher hat er seit mehr als 20 Jahren am Markt.

MEHR ARTIKEL

Balkendiagramm, das die Anzahl der gemeldeten Probleme in verschiedenen Körpersystemen zeigt. Neurophysiologische Probleme weisen mit etwa 40 die höchste Zahl auf und weisen auf erhebliche biologische Auswirkungen hin. Darauf folgen Muskel-Skelett-Probleme mit 20, Magen-Darm- und Herz-Kreislauf-/Lymphsystem mit 15, Atemwege mit 10 und Immunologische und Sonstige mit etwa 5.
In a groundbreaking review, Dal Farra et al. (2024) systematically map the biological effects of Osteopathic Manipulative Treatment (OMT) across various body systems, with a particular focus on neurophysiological and musculoskeletal changes. The study, which followed rigorous scoping review guidelines and included 146 studies, underscores the growing interest in OMT research over the past two decades. While the findings suggest that OMT has significant therapeutic potential, particularly in neurophysiological and musculoskeletal health, the review also highlights the need for more standardized research to confirm these effects and their clinical relevance. Explore the detailed insights and future research directions outlined in this comprehensive review.
Ein minimalistischer Raum mit einer weißen Wand zeigt links ein gerahmtes Foto, einen braunen Ledersessel, rechts ein Bücherregal mit Büchern und Deko, eine Topfpflanze und eine lila Matte für Ihre Superman-Übung. In der Mitte steht das Wort „OLIEM“ mit einem orangefarbenen Yin-Yang-Symbol.
Erfahren Sie, wie die Superman-Übung-mit-Leglift Ihre Rückenmuskulatur stärkt, die Körperhaltung verbessert und die allgemeine Fitness fördert.
Eine Person liegt auf einem Tisch und erhält eine Gesichtsmassage. Die Hand einer anderen Person hält sanft ihr Kinn und ihren Kiefer und übt Druck auf bestimmte Punkte rund um den Modiolus aus. Die Person, die die Massage erhält, trägt ein graues Tanktop.
Palpation of the knot of muscle at the corner of the mouth (Fig. 2.86), the point where the following facial muscles meet: orbicularis oris, levator anguli oris, depressor anguli oris, buccinator, risorius, zygomaticus major.

Sie wünschen eine Beratung?
Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Rufen Sie an unter
de_DEGerman